Zum Inhalt springen

Ausgabe 39-3/1989

Emmas Schatten

(Kinder-Film-Kritik zum Film EMMAS SCHATTEN)

"Mir hat der Film 'Emmas Schatten' sehr gut gefallen. Es ist ein sehr gefühlvoller Film, und das angegebene Alter '12 Jahre' ist unbedingt einzuhalten. Der Film handelt von Emma, die in sehr viel Wohlstand lebt. Ihre Eltern kümmern sich nicht so richtig um sie. Emma läuft weg und täuscht eine Entführung vor. Durch Zufall kommt sie zu Malthe. Dort merkt sie, wie das ist, wenn man nicht so reich ist. Emma erpresst ihre Eltern und gibt das Geld Malthe. Was mir so gut gefällt, ist, dass es ein Ende gibt, das man sich weiterdenken kann."

Eva, 13 Jahre

"Ich finde es gut, dass die Geschichte von zwei Seiten dargestellt wird. Die eine Seite, wie die Emma lebt, wie die Eltern sie behandeln, was der Vater arbeitet. Und von der anderen Seite, wo die Emma sich natürlich viel glücklicher fühlt: Dort wo alles kaputt ist, nicht alles ganz perfekt ist, und der Mann hat einen jämmerlichen Job. Ich finde auch den Inhalt des Films gut. Man hat richtig gemerkt, dass sie sich nicht wohl gefühlt hat in dem feinen Haus.
Was nicht besonders gut war: Ich fand die Emma viel zu aggressiv. Dafür, dass es auch manchmal ungerecht gegenüber Malthe und Emma war, ging es gut aus. Aber wenn die traurigen Szenen nicht drinnen gewesen wären, wäre es langweilig geworden. Was man nicht verstanden hat, war der Zusammenhang mit der Ruth und dem Malthe, das hätte besser dargestellt werden sollen."

Anna, 12 Jahre

"Insgesamt hat mir der Film sehr gut gefallen, denn man konnte richtig nachempfinden, was Emma dachte und fühlte. Ein bisschen schade fand ich, dass der Film sich an manchen Stellen endlos hinzog und an anderen so schnell 'vorbeiflitzte', dass man im ersten Moment gar nicht begriff, was da passierte. Auch wusste man bei manchen Szenen nicht so, ob das jetzt lustig oder traurig gemeint war (z. B. als Malthe aus den Kanälen nach Emma rief und diese immer verwundert seinen Rufen nachging. Zwar lächelte sie, doch es lag trotzdem etwas Trauriges in der Luft). Überhaupt war den ganzen Film über eine traurige Atmosphäre. Toll fand ich, dass Malthe und Emma so lieb zueinander waren. Doch was diese Ruth die ganze Zeit von Malthe wollte, hab' ich nicht kapiert. Vielleicht habe ich jetzt den Eindruck erweckt, dass ich den Film schlecht fände, doch das stimmt nicht. Ich fand ihn trotz allem sehr gut. ('Note': 1-2)"

Annette, 12 Jahre

 

Permalink fr Verlinkungen zu dieser Seite Dauerhafter, direkter Link zu diesem Beitrag


Ausgabe 37-3/1989

 

Filmbesprechungen

EMMAS SCHATTEN| JULIANA| PELLE DER EROBERER| DIE SCHNEEKÖNIGIN| ZWEI WELTEN|

Interviews

Behrens, Gloria - Keine Berührungsängste mit Filmen für Kinder und Jugendliche | Kragh-Jacobsen, Søren - "Dieser enge Kinderfilmbegriff hat mich schon immer gestört" | Lord, Jean-Claude - "Ich möchte Kindern einfach einen Teil der wunderschönen Dinge zeigen, die es auf der Welt noch gibt!" |


KJK-Ausgabe 39/1989

 

Anzeigen:

Einzelne Ausgaben:

Filmtitel nach Alphabet:

Zusatzmaterialien:

Volltext-Suche:

 

 


Sonderausgaben bestellen!