Zum Inhalt springen

Ausgabe 113-1/2008

DER GROSSE MARKT

O GRANDE BAZAR

Produktion: Marfilmes; Mosambik 2006 – Regie und Drehbuch: Licinio Azevedo – Kamera: Karl de Sousa – Schnitt: Orlando Mesquita – Musik: Chico Antonio – Darsteller: Edmundo Mondlane (Paito), Chano Orlando (Xano), Chico Antonio (Lenhador), Paito Tcheco (Kadapé) – Länge: 56 Min. – Farbe – DVD-Verleih (nichtgewerblich): EZEF, Kniebisstr. 29 70188 Stuttgart, Tel.: 0711-284 7243; Fax: 0711-284 6936; Internet: www.ezef.de – Altersempfehlung: ab 10 J.

Afrikanisches Kino findet hierzulande eigentlich nur auf Festivals (und gelegentlich bei engagierten Kleinverleihern wie Kairos) statt; das gilt erst recht für den Kinderfilm. Umso erfreulicher, dass sich mit EZEF wenigstens ein nichtgewerblicher Verleih kontinuierlich für das afrikanische Kino einsetzt. Nach der Filmtournee mit "No Time To Die" von King Ampah (dessen "Road To Kukurantumi" ebenfalls soeben bei EZEF erschienen ist) bringt das Zentrum jetzt mit "O grande Bazar" einen höchst unterhaltsamen Kinderfilm auf den deutschen Markt.

Erzählt wird die Geschichte von Paito, der von seiner Mutter losgeschickt wird, Mehl für ihren kleinen Handel mit Backwaren zu kaufen. Doch im Dorfladen ist das Mehl ausverkauft und da hat Paito eine Idee: Er kauft eine Schachtel Zigaretten, um diese einzeln gewinnbringend am Bahnhof weiter zu verkaufen. Als er von einer Kinderbande bestohlen wird, beschließt er, auf den Markt in die Hauptstadt Maputo zu fahren und dort – wie auch immer – das Geld für das Mehl zu verdienen. In Maputo angekommen, eröffnet sich ihm ein völlig neues Universum: Händler, Obdachlose und Kinder im bunten Getümmel, das die Kamera hautnah einfängt. Er trifft Xano, einen Straßenjungen, der sich vor den ständigen Beschimpfungen und Schlägen seiner Tanten hierher geflüchtet hat. Sie schließen Freundschaft und gemeinsam versuchen sie, das Geld zusammen zu bekommen, damit Paito wieder nach Hause kann.

Das ist alles andere als einfach: Wo auch immer sie hingehen und versuchen mit Hilfstätigkeiten wie Einkaufstaschen tragen Geld zu machen, war schon jemand vor ihnen da und auch ihre Idee, einen Marktstand zu eröffnen, wird von vielen nicht gern gesehen. Doch sie finden auch Freunde unter den Erwachsenen: Da ist der Fotograf vom Studio "Loch im Fingernagel", der Schuhverkäufer, der seinen Kunden mit viel Geschick stets zwei unterschiedliche Schuhe verkauft oder der Kriegsveteran, dem von Haus und Familie nur noch seine Axt geblieben ist. Doch auch die Kinderbande, die Paito bestohlen hat, treibt auf dem Markt ihr Unwesen.

Der Schriftsteller und Filmemacher Licinio Azevendo – einst als Mitarbeiter des Staatlichen Institutes für Film Assistent von Ruy Guerra und Jean-Luc Godard – schuf hier einen über weite Strecken semidokumentarischen Film, der sehr genau die Situation seines Landes einfängt. Mit Paitos Augen entdecken wir den großen Markt und den Alltag im Nachkriegs-Mosambik. Azevedos Film ist jedoch mehr als "nur" ein dokumentarisches Abbild seines Landes. In poetischen Sequenzen des gemeinsamen Abendessens auf dem Markt dringt er tief ein in die Seele seiner Mitmenschen, etwa wenn von den Folgen des langjährigen Krieges erzählt wird. Begleitet von einer sehr präsenten, aber nie störenden Musik, bleibt die Kamera stets nah dran an den Figuren, die von den zwei Kindern mit einer überzeugenden Lebendigkeit verkörpert werden. Und manche Sequenzen sind Kino pur: So zeigt Azevedo Paitos Suche nach Arbeit als dialoglose Montage aus Bild und Ton, in der ein Bild tatsächlich mehr sagt als tausend Worte. Das Ergebnis ist ein – bei aller Ernsthaftigkeit in seinen Themen – spritziger und zeitweise recht witziger Film für Kinder und Erwachsene.

Die DVD bietet neben den üblichen pädagogischen Arbeitsmaterialien auch gut aufbereitete Hintergrundinformationen und eine sorgfältig recherchierte Link-Liste.

Lutz Gräfe

 

Permalink fr Verlinkungen zu dieser Seite Dauerhafter, direkter Link zu diesem Beitrag


Ausgabe 113-1/2008

 

Inhalt der Print-Ausgabe 113-1/2008|

Filmbesprechungen

BLINDSIGHT| COMRADES IN DREAMS – LEINWANDFIEBER| DER FUCHS UND DAS MÄDCHEN| DER GOLDENE KOMPASS| DER GROSSE MARKT| HERR FIGO UND DAS GEHEIMNIS DER PERLENFABRIK| HINTER DEN WOLKEN| HOLUNDERBLÜTE| KLEINER DODO| MAN IN THE CHAIR| MONDKALB| PERSEPOLIS| DIE ROTE ZORA| VERWÜNSCHT|

Interviews

Barnsteiner, Eduard - "Nur selten finde ich einen Film, den ich ins Kino bringen will"| Dillmann, Claudia - "Wir wollen nicht nur Geschichte vermitteln"| Enders, Sylke - "Die Zuschauer sollen sich in den Film verlieben"| Koepp, volker - "Wir mussten uns mit der Kamera niemals verstecken"| Næss, Petter - "Damit kann sich jedes Kind identifizieren"| Rothkirch, Thilo Graf - "Wir können stringenter produzieren, wenn alles in einer Hand bleibt"| Wolpert, Bernd - "Kinder und Jugendliche sind unser wichtigste Zielgruppe"|


KJK-Ausgabe 113/2008

PDF-Download Originalausgabe (PDF)

 

Anzeigen:

Einzelne Ausgaben:

Filmtitel nach Alphabet:

Zusatzmaterialien:

Volltext-Suche:

 

 


Sonderausgaben bestellen!