Zum Inhalt springen

Ausgabe 59-3/1994

Alan und Naomi

(Kinder-Film-Kritik zum Film ALAN UND NAOMI)

Der Film "Alan und Naomi", beim diesjährigen "Deutschen Jugend-Video-Preis" in der Kategorie Video für Kinder ausgezeichnet, wurde beim 12. Kinderfilmfest München (25.6.-2.7.94) auf der Leinwand präsentiert. Dabei entstand die folgende Filmkritik:

"Ich finde den Inhalt des Films sehr gut, weil er wichtig ist und weil man darüber nachdenken muss bzw. sollte. Der Inhalt ist meiner Meinung nach auch ziemlich realistisch und es wurde besonders gut gespielt. Der Film wurde dem Anschein nach mit viel Liebe und Geduld gemacht. Ich denke, dass viele der Mitwirkenden das Buch gelesen haben und von ihm sehr angetan waren. Mir ist aufgefallen, dass der Film dem Buch ziemlich ähnelt und ich finde das sehr gut. Es hat mir gefallen, wie der Junge immer wieder versucht hat, das Mädchen aufzubauen. Ich fand es gut, dass der Schluss offen war, auch wenn ich sonst nicht für sowas bin. Ich fand die Stimme vom sommersprossigen Freund von Alan zu tief, aber ansonsten fand ich den Film für jeden empfehlenswert."

Tatjana, 13 J.

 

Permalink fr Verlinkungen zu dieser Seite Dauerhafter, direkter Link zu diesem Beitrag


Ausgabe 59-3/1994

 

Filmbesprechungen

EINFACH NUR LIEBE| DIE FALSCHEN HOSEN| HERKULES UND DIE SANDLOT-KIDS| HUGO, DAS DSCHUNGELTIER| IN DEN STRASSEN DER BRONX| LENI| DIE LETZTEN KALTEN TAGE| MADITA| DER MANN AUF DEM QUAI| THE FLINTSTONES – DIE FAMILIE FEUERSTEIN|

Interviews

Jachnin, Boris - Regisseur Karel Kachyna zum Siebzigsten| Terc, Milon - "Der Kinderfilm war immer ein wichtiger Bestandteil unserer Produktionsarbeit"|

Filme in der Diskussion

"Die letzten kalten Tage"|

Hintergrundartikel

DEFA-Filme von 1965/66: Dokumente einer verlorenen Zeit|

Kinder-Film-Kritiken

Alan und Naomi| Ganesh|


KJK-Ausgabe 59/1994

 

Anzeigen:

Einzelne Ausgaben:

Filmtitel nach Alphabet:

Zusatzmaterialien:

Volltext-Suche:

 

 


Sonderausgaben bestellen!