Zum Inhalt springen

Ausgabe 136-4/2013

HORIZON BEAUTIFUL

Bild: HORIZON BEAUTIFUL
© Tellfilm GmbH, Zürich / Lucas Festival

Produktion: Tellfilm GmbH, Blue Nile Film, Television Academy Addis Abeba; Schweiz / Äthiopien 2013 –  Regie: Stefan Jäger – Buch: Oliver Keidel, Mikiyas Efram, Ephrem Alemu, Abiange Tahun – Kamera: Abraham Haile – Schnitt: Robin Wenger, Nahom Girma, Emebet Dagne, Henok Birhanu – Musik: Kenny Allen, Angelo Berardi, Oliver Keidel – Darsteller: Henok Tadele (Admassu), Franz Stefan Gubser (Franz Arnold), Kenny Allen (Jonathan), Rahel Teshome (Nebiat) u. a. – Länge: 91 Min. – Farbe – OmU – Verleih (CH): Stamm Film, Zürich – Weltvertrieb: tellfilm, www.tellfilm.ch – Altersempfehlung: ab 10 J.

Franz Arnold, ein mächtiger Funktionär in der Hierarchie des Fußballs, kommt für eine Werbe-Kampagne nach Äthiopien, um sein durch etliche Skandale ramponiertes Image wieder aufzupolieren. Der 12-jährige Waisenjunge Admassu Amaro, der allein an der Marketa in Addis Abeba, einem der größten offenen Märkte in Afrika, von Gelegenheitsarbeiten lebt, klammert sich an den Traum vom Fußball als Hoffnung für die Jugend der Dritten Welt. Er wird den Big Boss von seiner Virtuosität mit dem Ball überzeugen und am Ende seinem Idol Messi durch eine Fußball-Karriere in Europa alle Ehren erweisen. Aber natürlich lässt man das Straßenkind gar nicht erst an den Fußball-Magnaten heran. Als eine Jugend-Gang diesen jedoch so bedrängt, dass er sich nur durch einen beherzten Sprung in einen Lastwagen retten kann, schlägt Admassus Stunde. Er springt ihm, der zum Glück nicht tot, sondern nur ohnmächtig im Wagen liegt, nach, redet ihm ein, dass er das Opfer einer Entführung sei, aber dass er, Admassu, ihn aus den Händen des Fahrers retten und sicher nach Addis Abeba zurückbringen werde. Zum Lohn, so der unausgesprochene Plan des Jungen, werde ihn Mr. Franz in die berühmte Fußballschule in Barcelona schicken. Doch dessen Chance, dieses Abenteuer zu überleben, sinkt rapide, als der ahnungslose Fahrer die beiden schließlich in den Bergen heraus lässt. Tage- und nächtelang irren sie durch die Wildnis über dem Tal des Blauen Nils, bis der herzkranke Mann und der mit der Verantwortung überforderte Stadt-Junge zu ihrem Glück bei der englisch sprechenden jungen Nebiat landen. Von hier wird sie ein Bus nach Addis Abeba bringen, doch zuvor müssen sie in dem gastfreundlichen Dorf noch den Tag der Versöhnung feiern. Dort ist ein Fußball-Spiel gegen das Nachbardorf angesetzt und Admassu nimmt dem von Arak und menschlichem Miteinander beflügelten Mr. Franz das Versprechen ab, ihn im Fall des Siegs ihrer Mannschaft zu adoptieren. Doch das Happy End lässt auf sich warten und sieht am Ende ganz anders aus als erwartet. Admassu wird später sagen, dass Mr. Franz in den Bergen einen Herzanfall hatte, um zu zeigen, dass er ein Herz hat, was aber Quatsch sei, weil jeder ein Herz habe.

"Horizon Beautiful" (Schöne Zukunft) – so lautet die Übersetzung für den Namen Admassu Amaro – lebt von seinen überzeugenden Hauptfiguren, dem vor Energie sprühenden Straßenjungen und dem müde und zynisch gewordenen alten Mann, der in dem Jungen die Kämpfer-Natur erkennt, die er selbst einmal war. Wie sich das von dem Straßenjungen Henok Tadele und dem großartigen Stefan Gubser verkörperte ungleiche Paar im Laufe der vermeintlichen Entführung näher kommt, wie jeder für sich mit seiner Verantwortung, seinem Versagen und, ja, auch seiner Schuld konfrontiert wird, ist von einer bisweilen absurden Komik, die manchmal sogar in ein unbändiges Gelächter der betrogenen Betrüger selbst mündet. Stefan Jäger und seine Crew erzählen diese Geschichte voller Humor und ohne jede Sentimentalität vor dem kontrastreichen Hintergrund der quirligen äthiopischen Hauptstadt, der reizvollen Landschaft auf dem Entoto, dem Hausberg von Addis Abeba, und dem friedvollen kleinen Gebirgsdorf.

Uta Beth

Zu diesem Film siehe auch:
KJK 136-4/2013 - Interview - "Fast jeder Junge in Äthiopien hat Messi als Vorbild"
KJK 136-4/2013 - Kinder-Film-Kritik - Horizon Beautiful

 

Permalink fr Verlinkungen zu dieser Seite Dauerhafter, direkter Link zu diesem Beitrag


Ausgabe 136-4/2013

 

Inhalt der Print-Ausgabe 136-4/2013|

Filmbesprechungen

AME & YUKI – DIE WOLFSKINDER| DER BLAUE TIGER| EXIT MARRAKECH| GRÜSSE VON MIKE| HORIZON BEAUTIFUL| DAS KLEINE GESPENST| DER KÖNIG UND DER VOGEL| DIE LEGENDE VOM WEIHNACHTSSTERN| DER MOHNBLUMENBERG| REUBER| SCHERBENPARK| SPUTNIK| TURBO – KLEINE SCHNECKE, GROSSER TRAUM| ZAYTOUN|

Interviews

Jäger, Stefan - "Fast jeder Junge in Äthiopien hat Messi als Vorbild"| Link, Caroline - "Ich möchte gerne Filme machen, die gesehen werden und im Kino Erfolg haben"| Ranisch, Axel - "Ich wollte mal etwas für Kinder machen, weil ich von Kindern umgeben bin"|

Hintergrundartikel

"Bekas"| Ideen für die pädagogische Arbeit: "Sputnik"|

Kinder-Film-Kritiken

Horizon Beautiful| Kopfüber| Eine Kurzfilm-Auswahl vom 36. Int. Kinderfilmfestival LUCAS| Das Pferd auf dem Balkon|


KJK-Ausgabe 136/2013

PDF-Download Originalausgabe (PDF)

 

Anzeigen:

Einzelne Ausgaben:

Filmtitel nach Alphabet:

Zusatzmaterialien:

Volltext-Suche:

 

 


Sonderausgaben bestellen!