Zum Inhalt springen

Ausgabe 136-4/2013

Kopfüber

(Kinder-Film-Kritik zum Film KOPFÜBER)

Deutschland 2012 – Regie: Bernd Sahling – Buch: Bernd Sahling, Anja Tuckermann – Verleih: Alpha Medienkontor – Altersempfehlung: ab 10 J. – Kinostart: 7. November 2013

In dem Film "Kopfüber" geht es um den zehnjährigen Jungen Sascha. Er ist glücklich, vor allem, wenn er mit seiner besten Freundin Elli draußen rumtobt und Geräusche aufnimmt, etwa an der Baustelle im Tunnel. Aber er ist ein Problemkind: Er raucht, klaut und gerät öfters mit der Polizei in Konflikte. Außerdem kann er nicht richtig lesen und schreiben. Als er wieder einmal aufs Revier muss, holt sich die Mutter Unterstützung beim Jugendamt: Ein "Bodyguard", Frank, wird Sascha an die Seite gestellt. Anfangs mag Sascha seinen Erziehungsbeistand nicht. Der gibt sich große Mühe, geht mit Sascha paddeln oder Eis essen. Irgendwann akzeptiert Sascha seinen Helfer für Alltag und Schule. Aber lesen und schreiben kann er trotzdem noch nicht. So besucht Frank mit Sascha und seiner Mutter eine Ärztin, die ADHS diagnostiziert. Ihr Vorschlag: Einmal im Monat eine Sitzung mit ihr, Extraunterricht wegen des fehlenden Lese- und Schreibvermögens und zu guter Letzt soll Sascha immer, wenn seine Armbanduhr, die er eigens dafür bekommt, einen Ton von sich gibt, Medikamente schlucken. Franks Hilfe wird nun nicht mehr gebraucht.

Gesagt, getan. Sascha wird ein fleißiger Schüler, der sich in der Schule stark verbessert. Er lernt Lesen und Schreiben und hat keinen Kontakt mehr mit der Polizei. Doch die Veränderung hat auch schlechte Seiten: Plötzlich hat Sascha gar keine Zeit und Lust mehr, etwas mit Elli zu unternehmen: Immer ist er müde und ruhig und lacht nie, was auch Elli bemerkt, die das gar nicht gut findet. In dieser Zeit sucht Sascha einmal Frank auf. Als er diesen aber mit einem neuen Jungen im Eiscafé sitzen sieht, rastet er aus und wirft Franks Abschiedsgeschenk in die Scheibe des Cafés. Das Ende ist dann, dass Sascha die Medikamente nicht mehr nimmt. Er und Elli machen wieder viel zusammen und sein Charakter ist wie früher.

Ich fand den Film insgesamt schön. Das Thema als solches ist gut gewählt und interessant, und auch die Geschichte gut dargestellt: die Höhe- und Tiefpunkte in dem Leben des unter ADHS leidenden Jungen. Wie er in der Schule zurechtkommt und mit seiner Familie. Das alles wurde glaubhaft umgesetzt. Auch toll fand ich die Annäherung von Sascha und Frank. Am Anfang gar nicht bereit, Frank zuzuhören, ist Sascha am Ende jedoch traurig, dass sein Helfer geht. Ein weiteres Lob geht an den Schauspieler von Sascha, Marcel Hoffmann, der seine Rolle sehr realistisch spielt. Kameraführung und Musik waren auch passend. Schön fand ich auch, wie die Szene mit der Aufnahme gedreht wurde: Man hört die Aufnahme und sieht abwechselnd, wie Elli ihr lauscht und wie Sascha aufs Band spricht. Ein weiteres  Bild, das in dem Film gut vermittelt wird, ist Saschas schwierige Entscheidung, ob er die Medikamente weiterhin nimmt oder nicht. Diese Entscheidung ist die Wahl zwischen einem Leben, in dem er sozusagen stillgehalten wird, weniger Probleme hat und viel ruhiger und braver ist, und einem Leben, in dem er so ist, wie er ist.

Eine Sache hat mir bei dem Film gefehlt, und das war der Höhepunkt. Es gab ein gutes Ende, und natürlich eine Handlung, aber keine richtige Haupthandlung mit Höhepunkt. Das fand ich schade, denn sonst hat mir der Film gut gefallen. Abgesehen davon ein sehr gelungener Film!

Helene Spieles, 12 J.

 

Permalink fr Verlinkungen zu dieser Seite Dauerhafter, direkter Link zu diesem Beitrag


Liste - Kinder-Film-Kritik

 

"Als Dolly Parton meine Mutter war"| "Clara und das Geheimnis der Bären"| "Die Bücherdiebin"| "Die schwarzen Brüder"| "Ein Märchen von einer unmöglichen Stelle im Universum"| "Fremde Kinder: Der Vorführer"| "Gute Reise"| "Rico, Oskar und die Tieferschatten"| 25 Kinder und ein Vater| Alan und Naomi| ANNE LIEBT PHILIPP| COOLE KINDER WEINEN NICHT| Elina| Emmas Schatten| Extrem laut und unglaublich nah| Filmauswahl "Lucas 2014"| Ganesh| Goldregen| Hanni & Nanni 3| Harry Potter und der Stein der Weisen| Heidi| Hilfe, ich bin ein Junge!| Hin und her| Horizon Beautiful| Ikingut| Irgendwo in Europa| Jan auf der Zille| Juliana| Kannst du pfeifen, Johanna?| Kenny| Kopfüber| Krümel im Chaos| Lorenz im Land der Lügner| Lotta zieht um| Matilda Bell| MORGEN WIRD ALLES BESSER| Nur Wolken bewegen die Sterne| ONE WAY, A TUAREG JOURNEY| Paul IV.| Pepolino und der Schatz der Meerjungfrau| Quiero Ser| Ronja Räubertochter| Science-Fiction| Send' mehr Süßes| Tainah – Ein Abenteuer am Amazonas| Taschendieb| Taschendieb| Tick Tack| TOM UND HACKE| Tsatsiki| Vasilisa| Vincent und ich| Wang Shouxians Sommer| WINTERTOCHTER| Die Blindgänger| Ein Brief vom Himmel| Das Eismeer ruft| Die Farbe des Paradieses| Die Federtasche| Der Flug des Albatros| Flussfahrt mit Huhn| Die Prophezeiung der Frösche| Die geheimnisvolle Minusch| Die Geschwister aus den Bergen| Der goldene Ball| Die grüne Wolke| Das Herz des Piraten| Eine Hexe in unserer Familie| Die Jungen von St. Petri| Die Jungen von St. Petri| Das kahle Gespenst| Die kleine Zauberflöte| Der König der Falken| Eine Kurzfilm-Auswahl vom 35. Internationalen Kinderfilmfestival LUCAS| Eine Kurzfilm-Auswahl vom 36. Int. Kinderfilmfestival LUCAS| Lisa und die Riesen| Lukas| Ein Mann von acht Jahren| Das Pferd auf dem Balkon| Ein Rucksack voller Lügen| Der Sommer des Falken| Das Stiefelchen| Ein toller Sommer| Die unendliche Geschichte| Die Wolke| Der zehnte Sommer|


KJK-Ausgabe 136/2013

PDF-Download Originalausgabe (PDF)

 

Anzeigen:

Einzelne Ausgaben:

Filmtitel nach Alphabet:

Zusatzmaterialien:

Volltext-Suche:

 

 


Sonderausgaben bestellen!