Zum Inhalt springen

Ausgabe 81-1/2000

SPIEL DER GÖTTER – ALS BUDDHA DEN FUSSBALL ENTDECKTE

PHÖRBA

Produktion: Palm Pictures / Coffee Stain; Bhutan / Australien 1999 – Regie und Buch: Khyentse Norbu – Kamera: Paul Warren – Schnitt: John Scott – Darsteller: Orgyen Tobgyal (Geko), Neten Chokling (Lodo), Jamyang Lodro (Orgyen), Kunsang Nyima (Palden), Pema Tshundup (Nyima), Lama Chonjor (Abt) – Länge: 93 Min. – Farbe – FSK: ab 6 – Verleih: Advanced – Altersempfehlung: ab 10 J.

Der Film lief als deutsche. Erstaufführung beim Filmfest München 1999 unter dem Titel "Weltmeisterschaft" mit großem Publikumserfolg. Es ist die Geschichte der tibetanischen Waisenjungen Palden und Nyima, die in ein buddhistisches Kloster am Fuße des Himalaja geschickt werden, wo sie sich an die strenge Ordnung gewöhnen und zu Mönchen geweiht werden sollen. Ihre Ausbildung fällt in die Zeit der Fußball-Weltmeisterschaft in Frankreich 1998, die vornehmlich den jüngeren Mönchen den Kopf verdreht. Vor allem der 13-jährige Orgyen gerät immer wieder in Konflikt mit der Klosterordnung, weil er sich lieber mit Fußball beschäftigt als die heiligen Schriften zu studieren. Schließlich gelingt es mit Zustimmung des verständnisvollen Abts, einen Fernseher zu organisieren und die Übertragung des Endspiels im Kloster zu verfolgen. Nur Orgyen wird nicht Zeuge von Frankreichs Weltmeisterschaft, doch kommt er – ganz im Sinne der buddhistischen Tugenden – in diesen Tagen für sich selbst ein Stück weiter.

Vieles an diesem Film ist außergewöhnlich. Der Regisseur Norbu (Jahrgang 1961) ist einer der ranghöchsten Personen des tibetanischen Buddhismus, der unter seinem geistlichen Titel Dzongzsar Jamyng Khentse Rinpoche als Reinkarnation eines bedeutenden buddhistischen Reformers des 19. Jahrhunderts verehrt wird. Als Regisseur ist er Autodidakt, er besuchte nie eine Filmschule. Grundlage war seine Filmbegeisterung, vor allem für die Filme von Yasujiro Ozu, Andrej Tarkowsky und Satyajit Ray. Seine ersten konkreten Filmerfahrungen sammelte er als Volontär bei den Dreharbeiten zu Bernardo Bertoluccis "Little Buddha". "Spiel der Götter" ist Norbus Spielfilmdebüt und gleichzeitig der erste abendfüllende Spielfilm in tibetischer Sprache. Norbu's Credo lautet: "Einen guten Film zu drehen ist etwa so wie eine gute buddhistische Praxis zu absolvieren und meine Geschichten sollen alltägliche Dramen widerspiegeln." Jeder Arbeitsschritt war von Ritualen und Gebeten begleitet. Die Darsteller wurden zum überwiegenden Teil unter den Mönchen gefunden, die über keine Schauspielerfahrungen verfügen.

Mit seinem amüsanten "Spiel der Götter" leistet Norbu einen Beitrag, den tibetischen Buddhismus für die Außenwelt zugänglicher zu machen, gewährt Einblick in eine geschlossene Welt. Glaubensfragen werden dabei nicht angetastet. Sein Film ist in erster Linie ein Bekenntnis zu buddhistischer Frömmigkeit und zur tibetischen Identität. Ganz im Geiste seiner Vorfahren bemüht er sich, Brücken zwischen Gegenwart und Vergangenheit, zwischen Ost und West zu schlagen. Mit Weisheit, Humor und Menschlichkeit zeigt "Spiel der Götter", wie sich zwei Welten begegnen und ein profanes Ereignis wie die Fußballweltmeisterschaft vor den Toren eines Klosters nicht Halt macht.

Hans Strobel

 

Permalink fr Verlinkungen zu dieser Seite Dauerhafter, direkter Link zu diesem Beitrag


Filmtitel - "A":

 

AB DURCH DIE HECKE| DIE ABENTEUER DER KLEINEN GIRAFFE ZARAFA| DIE ABENTEUER DES BURATTINO| DIE ABENTEUER DES HUCK FINN| DIE ABENTEUER DES PRINZEN ACHMED| DIE ABENTEUER VON HUCK FINN| DIE ABENTEUER VON PICO UND COLUMBUS| DIE ABENTEUER VON TIM UND STRUPPI – DAS GEHEIMNIS DER EINHORN| ABGEROCKT| ABOUNA| DIE ABRAFAXE – UNTER SCHWARZER FLAGGE| ACHTZEHN – WAGNIS LEBEN| ADIEU PAPA| AFTERSCHOOL| AIR BUD – CHAMPION AUF VIER PFOTEN| ALABAMA MOON| ALADDIN| ALADINS WUNDERLAMPE| ALAN UND NAOMI| ALASKA| ALASKA.DE| DER ALBANER| ALFIE, DER KLEINE WERWOLF| ALI ZAOUA| ALICE IM WUNDERLAND| ALICE IN DEN STÄDTEN| ALIENS IN COLORADO| ALLE KINDER DIESER WELT| ALLEIN IN VIER WÄNDEN| ALLERLEIRAUH| ALLES IST MÖGLICH| ALMOST FAMOUS – FAST BERÜHMT| ALS DER WEIHNACHTSMANN VOM HIMMEL FIEL| ALS GROSSVATER RITA HAYWORTH LIEBTE| ALS HÄTTE ICH DICH GEHÖRT| AM ENDE EINES LANGEN TAGES| AM ENDE EINES VIEL ZU KURZEN TAGES| AM HIMMEL DER TAG| AME & YUKI – DIE WOLFSKINDER| AMY| AMY UND DIE WILDGÄNSE| ANASTASIA| DAS ANDERE UFER| ANDRÉ| ANNA ANNA| ANNA WUNDER| ANNE LIEBT PHILIPP| ANTBOY| ANTON| ANTONIA| DIE ARCHE IN DER WÜSTE| ARIELLE – DIE MEERJUNGFRAU| ARRIETTY – DIE WUNDERSAME WELT DER BORGER| ARTHUR WEIHNACHTSMANN| ASCHENPUTTEL – 1954| ASCHENPUTTEL – 1989| ASCHENPUTTEL – 1922| ASTERIX IN AMERIKA| ASTERIX UND OBELIX GEGEN CÄSAR| ATLANTIS – DAS GEHEIMNIS DER VERLORENEN STADT| ATMEN| ATTENBERG| AUCH SCHILDKRÖTEN KÖNNEN FLIEGEN| AUF DEM KOMETEN| AUF DEM WEG ZUR SCHULE| AUF DER JAGD NACH DEM NIERENSTEIN| AUF IMMER UND EWIG| AUF LEISEN PFOTEN| AUF WIEDERSEHEN KINDER| AUFREGUNG UM WEIHNACHTEN| DAS AUGE DES ADLERS| AUS DER TIEFE DES RAUMES| AUSFLUG IN DEN SCHNEE| DAS AUSGELASSENE TRIO UND DER GEHEIMNISVOLLE MR. X| AUSLANDSTOURNEE| EIN AUSSERIRDISCHER SOMMER| AVIYAS SOMMER| AZUR UND ASMAR|


KJK-Ausgabe 81/2000

 

Anzeigen:

Einzelne Ausgaben:

Filmtitel nach Alphabet:

Zusatzmaterialien:

Volltext-Suche:

 

 


Sonderausgaben bestellen!