Zum Inhalt springen

Ausgabe 123-3/2010

TIGER-TEAM – DER BERG DER 1000 DRACHEN

Produktion: ndF/Family Pictures Film/Constantin Film Prod. / B.A. Prod. / Six-Six-Eight; Deutschland / Österreich / Singapur 2010 – Regie: Peter Gersina – Buch: Thomas Brezina, Peter Gersina, nach der Buchreihe "Ein Fall für dich und das Tiger-Team" von Thomas Brezina – Kamera: Carsten Thiele – Schnitt: Ingrid Koller – Musik: Siggi Müller – Darsteller: Helena Siegmund-Schultze (Biggi), Bruno Schubert (Patrick), Justus Kammerer (Luk), Iris Berben (Q), Stipe Erceg (Munroe) u. a. – Länge: 90 Min. – Farbe – FSK: o. A. – FBW: besonders wertvoll – Verleih: Constantin – Altersempfehlung: ab 10 J.

Weil Originalstoffe im Kinderkino sowieso keine kommerzielle Chance mehr haben, heißt das Motto heutzutage mehr denn je: Je etablierter die Marke, desto größer sind die Erfolgsaussichten an der Kinokasse. Wenn dieses Prinzip allerdings immer funktionieren würde, dann hätte der neue Film von Peter Gersina beste Aussichten, zum Blockbuster zu werden. Schließlich kennt fast jedes Kind die von Thomas C. Brezina ausgedachten Geschichten um drei junge Wiener Detektive. Weltweit 20 Millionen verkaufte Exemplare sprechen eine deutliche Sprache. Doch die Abenteuer des Tiger-Teams zu kennen ist die eine Sache, daraus einen spannenden, unterhaltsamen Kinofilm zu machen die andere. Dass Gersina so etwas kann, hat er schon mindestens zwei Mal bewiesen – so analysierte er 1998 als Drehbuchautor sehr pointiert "Das merkwürdige Verhalten geschlechtsreifer Großstädter zur Paarungszeit" und brachte 2004 frischen Wind in das Teen-Comedy-Sequel "Mädchen, Mädchen 2 – Loft oder Liebe". Dass er noch nie einen Kinderfilm inszeniert hat, ist dabei sicherlich weniger relevant als die Tatsache, dass er wie Autor Brezina Österreicher ist.

In der Hauptstadt unseres alpenländischen Nachbarlandes nimmt die Story der ersten "Tiger-Team"-Leinwand-Mission auch ihren Lauf: Als Biggi, Patrick und Luk per Zufall auf einen merkwürdigen Schlüssel in Drachenform stoßen, ist ihre detektivische Neugier geweckt. Per Internet kommen sie einem alten chinesischen Mythos auf die Spur, der die drei letztendlich bis ins ferne Beijing führt. Dort müssen sie erkennen, dass auch noch ein Geheimbund, dem die finstere Lady Q vorsteht, daran interessiert ist, den sagenumwobenen Mondscheinpalast im Berg der 1000 Drachen zu öffnen. Denn darin vermutet man nicht nur unermessliche Schätze, sondern auch ein Elixier, das ewige Jugend verspricht. Jetzt müssen die Tiger beweisen, was sie als Detektive so alles drauf haben und verhindern, dass Lady Q, ihr hinterhältiger Sohn Munroe und deren Handlanger in den Besitz der unschätzbar wertvollen Flüssigkeit gelangen.

Gersinas an Originalschauplätzen in Wien, Vietnam und China entstandenes Kinder-Abenteuer überzeugt auf ganzer Linie. Es bietet einen aufregenden Plot, der durch zahlreiche Flashbacks in die chinesische Vergangenheit, mit denen der alte Mythos um einen Kindkaiser erklärt wird, zusätzlich an Tempo und Spannung gewinnt. Der Film nutzt geschickt seine exotischen Locations – zum einen für einen ökologisch durchaus wertvollen Exkurs auf eine Panda-Station (mit erstaunlichen Bildern eines an einen Nacktmull erinnernden drei Tage alten Bärenbabys), zum anderen für eine besonders gelungene, weil urkomische Slapstick-Szene auf der Chinesischen Mauer, wo die Tiger in ein Brautmoden-Shooting platzen. Und er hat etwas, was schon der gute alte Hitchcock stets beherzigte: einen verdammt guten Bösewicht. Wie eine Hexe geschminkt, mit grimmiger Mimik und diabolischen Absichten zieht Iris Berben vom Leder, dass es eine wahre Freude ist. Zudem sorgen Hängebrücken, Höhlensysteme und ein gigantisches Morgenstern-Pendel für "Indiana-Jones"-Feeling, während Gags wie der Fußtritt in die Weichteile des übermächtigen maskulinen Gegners oder die Pfanne auf dem Kopf desselbigen trotz ihres Bekanntheitsgrades zünden. Fazit: ein lustiges, packendes und sogar ein bisschen lehrreiches Kinovergnügen, das Lust auf mehr macht – da hat Autor Brezina, der auch das Drehbuch verfasste, sicherlich noch einiges auf Lager. Ob die mittlerweile erreichten knapp 300.000 Zuschauer den Verantwortlichen genügen, um eine Fortsetzung zu produzieren, dürfte indes mehr als fraglich sein.

Thomas Lassonczyk

 

Permalink fr Verlinkungen zu dieser Seite Dauerhafter, direkter Link zu diesem Beitrag


Filmtitel - "A":

 

AB DURCH DIE HECKE| DIE ABENTEUER DER KLEINEN GIRAFFE ZARAFA| DIE ABENTEUER DES BURATTINO| DIE ABENTEUER DES HUCK FINN| DIE ABENTEUER DES PRINZEN ACHMED| DIE ABENTEUER VON HUCK FINN| DIE ABENTEUER VON PICO UND COLUMBUS| DIE ABENTEUER VON TIM UND STRUPPI – DAS GEHEIMNIS DER EINHORN| ABGEROCKT| ABOUNA| DIE ABRAFAXE – UNTER SCHWARZER FLAGGE| ACHTZEHN – WAGNIS LEBEN| ADIEU PAPA| AFTERSCHOOL| AIR BUD – CHAMPION AUF VIER PFOTEN| ALABAMA MOON| ALADDIN| ALADINS WUNDERLAMPE| ALAN UND NAOMI| ALASKA| ALASKA.DE| DER ALBANER| ALFIE, DER KLEINE WERWOLF| ALI ZAOUA| ALICE IM WUNDERLAND| ALICE IN DEN STÄDTEN| ALIENS IN COLORADO| ALLE KINDER DIESER WELT| ALLEIN IN VIER WÄNDEN| ALLERLEIRAUH| ALLES IST MÖGLICH| ALMOST FAMOUS – FAST BERÜHMT| ALS DER WEIHNACHTSMANN VOM HIMMEL FIEL| ALS GROSSVATER RITA HAYWORTH LIEBTE| ALS HÄTTE ICH DICH GEHÖRT| AM ENDE EINES LANGEN TAGES| AM ENDE EINES VIEL ZU KURZEN TAGES| AM HIMMEL DER TAG| AME & YUKI – DIE WOLFSKINDER| AMY| AMY UND DIE WILDGÄNSE| ANASTASIA| DAS ANDERE UFER| ANDRÉ| ANNA ANNA| ANNA WUNDER| ANNE LIEBT PHILIPP| ANTBOY| ANTON| ANTONIA| DIE ARCHE IN DER WÜSTE| ARIELLE – DIE MEERJUNGFRAU| ARRIETTY – DIE WUNDERSAME WELT DER BORGER| ARTHUR WEIHNACHTSMANN| ASCHENPUTTEL – 1954| ASCHENPUTTEL – 1989| ASCHENPUTTEL – 1922| ASTERIX IN AMERIKA| ASTERIX UND OBELIX GEGEN CÄSAR| ATLANTIS – DAS GEHEIMNIS DER VERLORENEN STADT| ATMEN| ATTENBERG| AUCH SCHILDKRÖTEN KÖNNEN FLIEGEN| AUF DEM KOMETEN| AUF DEM WEG ZUR SCHULE| AUF DER JAGD NACH DEM NIERENSTEIN| AUF IMMER UND EWIG| AUF LEISEN PFOTEN| AUF WIEDERSEHEN KINDER| AUFREGUNG UM WEIHNACHTEN| DAS AUGE DES ADLERS| AUS DER TIEFE DES RAUMES| AUSFLUG IN DEN SCHNEE| DAS AUSGELASSENE TRIO UND DER GEHEIMNISVOLLE MR. X| AUSLANDSTOURNEE| EIN AUSSERIRDISCHER SOMMER| AVIYAS SOMMER| AZUR UND ASMAR|


KJK-Ausgabe 123/2010

PDF-Download Originalausgabe (PDF)

 

Anzeigen:

Einzelne Ausgaben:

Filmtitel nach Alphabet:

Zusatzmaterialien:

Volltext-Suche:

 

 


Sonderausgaben bestellen!