Zum Inhalt springen

Ausgabe 128-4/2011

BON VOYAGE – GUTE REISE

Produktion: Pupkin Film; Niederlande 2010 – Regie: Margien Rogaar – Buch: Tijs van Marle – Kamera: Sal Kronenberg – Schnitt: Elsbeth Kasteel – Musik: Rik Estgeest – Darsteller: Hans Croiset (Großvater Bob), Anneke Blok (Tine), Reinoud Bussemaker (Fred), Skyler Eijgermans (Jasmijn), Casper van Rijuberk (Jochem) u. a. – Länge: 82 Min. – Farbe – Weltvertrieb: A-Film, Amsterdam, Tel. +31-20-344 5144, e-mail: info@a-film.nl – Altersempfehlung: ab 8 J.

Es beginnt mit einer typischen Familiensituation vor der Abreise: Das Auto ist vollgepackt für die Ferien, die die fünfköpfige Familie Verbeek in Frankreich verbringen will, alle sind hektisch – was muss unbedingt noch mit – und voller ganz unterschiedlicher Erwartungen. Die Nachbarn wünschen eine gute Reise. Plötzlich klingelt das Telefon und die Reise ist zu Ende, bevor sie begonnen hat: Die Nachricht des Arztes, dass Großvater Bob schwerer an Krebs erkrankt ist als er selbst es bisher wahrhaben wollte, verunsichert und verstört vor allem dessen Tochter Tine, Mutter von Anouk (16), Jochem (12) und Jasmijn (7). Auch für Fred, Tines Mann, ist es selbstverständlich, jetzt zu Hause zu bleiben, sich um Bob zu kümmern und ihm nahe zu sein. Doch der ignoriert die Diagnose, was zu Spannungen führt, insbesondere mit Tine. Für Anouk bedeutet das Daheimbleiben eine große Enttäuschung, mit der sie erst mal klarkommen muss. Jochem hingegen freut sich, dass er nun die Ferien mit seinem besten Freund Guido verbringen kann, stellt aber immer bestürzter fest, dass er dessen ganz andere Pläne nur stört. Nur die kleine Jasmijn beschäftigt sich vorbehaltlos mit der Krankheit des Opas, stellt ihm unbefangen Fragen nach dem Tod, macht sich mit kindlicher Neugier Gedanken über ein Weiterleben und hilft ihm damit unbewusst, sich auf das Ende vorzubereiten. Parallel dazu hilft der Vater Fred seinem Sohn Jochem über eine schwierige Etappe seines jungen Lebens; das Feuerwerk, das sie schließlich versehentlich zünden, ist ein wunderbares Symbol für alle.

Durch die komplexen, aber klar strukturierten Familienbeziehungen wird die Unterschiedlichkeit deutlich, mit der – je nach Erfahrungs- und Entwicklungshintergrund – die Einzelnen auf Krankheit und Tod eines geliebten Menschen reagieren. Dass dies in einer geradezu heiteren Grundstimmung und mit großer Selbstverständlichkeit vermittelt wird, ist ein besonderes Verdienst dieses Films der jungen niederländischen Regisseurin Margien Rogaar. Die auch altersmäßig verschiedenen Ebenen bieten ideale Identifikationsmöglichkeiten. Nicht zuletzt regt "Gute Reise" zum Gespräch an und zur Auseinandersetzung mit dem Thema Tod in einer eher säkularisierten Welt.

Christel Strobel

Zu diesem Film siehe auch:
KJK 128-4/2011 - Kinder-Film-Kritik - "Gute Reise"

 

Permalink fr Verlinkungen zu dieser Seite Dauerhafter, direkter Link zu diesem Beitrag


Filmtitel - "A":

 

AB DURCH DIE HECKE| DIE ABENTEUER DER KLEINEN GIRAFFE ZARAFA| DIE ABENTEUER DES BURATTINO| DIE ABENTEUER DES HUCK FINN| DIE ABENTEUER DES PRINZEN ACHMED| DIE ABENTEUER VON HUCK FINN| DIE ABENTEUER VON PICO UND COLUMBUS| DIE ABENTEUER VON TIM UND STRUPPI – DAS GEHEIMNIS DER EINHORN| ABGEROCKT| ABOUNA| DIE ABRAFAXE – UNTER SCHWARZER FLAGGE| ACHTZEHN – WAGNIS LEBEN| ADIEU PAPA| AFTERSCHOOL| AIR BUD – CHAMPION AUF VIER PFOTEN| ALABAMA MOON| ALADDIN| ALADINS WUNDERLAMPE| ALAN UND NAOMI| ALASKA| ALASKA.DE| DER ALBANER| ALFIE, DER KLEINE WERWOLF| ALI ZAOUA| ALICE IM WUNDERLAND| ALICE IN DEN STÄDTEN| ALIENS IN COLORADO| ALLE KINDER DIESER WELT| ALLEIN IN VIER WÄNDEN| ALLERLEIRAUH| ALLES IST MÖGLICH| ALMOST FAMOUS – FAST BERÜHMT| ALS DER WEIHNACHTSMANN VOM HIMMEL FIEL| ALS GROSSVATER RITA HAYWORTH LIEBTE| ALS HÄTTE ICH DICH GEHÖRT| AM ENDE EINES LANGEN TAGES| AM ENDE EINES VIEL ZU KURZEN TAGES| AM HIMMEL DER TAG| AME & YUKI – DIE WOLFSKINDER| AMY| AMY UND DIE WILDGÄNSE| ANASTASIA| DAS ANDERE UFER| ANDRÉ| ANNA ANNA| ANNA WUNDER| ANNE LIEBT PHILIPP| ANTBOY| ANTON| ANTONIA| DIE ARCHE IN DER WÜSTE| ARIELLE – DIE MEERJUNGFRAU| ARRIETTY – DIE WUNDERSAME WELT DER BORGER| ARTHUR WEIHNACHTSMANN| ASCHENPUTTEL – 1954| ASCHENPUTTEL – 1989| ASCHENPUTTEL – 1922| ASTERIX IN AMERIKA| ASTERIX UND OBELIX GEGEN CÄSAR| ATLANTIS – DAS GEHEIMNIS DER VERLORENEN STADT| ATMEN| ATTENBERG| AUCH SCHILDKRÖTEN KÖNNEN FLIEGEN| AUF DEM KOMETEN| AUF DEM WEG ZUR SCHULE| AUF DER JAGD NACH DEM NIERENSTEIN| AUF IMMER UND EWIG| AUF LEISEN PFOTEN| AUF WIEDERSEHEN KINDER| AUFREGUNG UM WEIHNACHTEN| DAS AUGE DES ADLERS| AUS DER TIEFE DES RAUMES| AUSFLUG IN DEN SCHNEE| DAS AUSGELASSENE TRIO UND DER GEHEIMNISVOLLE MR. X| AUSLANDSTOURNEE| EIN AUSSERIRDISCHER SOMMER| AVIYAS SOMMER| AZUR UND ASMAR|


KJK-Ausgabe 128/2011

PDF-Download Originalausgabe (PDF)

 

Anzeigen:

Einzelne Ausgaben:

Filmtitel nach Alphabet:

Zusatzmaterialien:

Volltext-Suche:

 

 


Sonderausgaben bestellen!