Zum Inhalt springen

Ausgabe 133-1/2013

DIE HÜTER DES LICHTS

Bild: DIE HÜTER DES LICHTS
© Paramount Pictures Germany

RISE OF THE GUARDIANS

Produktion: DreamWorksAnimation; USA 2012 – Regie: Peter Ramsey – Buch: David Lindsay-Abaire, nach der Buchserie "The Guardians of Childhood" von William Joyce  Musik: Alexandre Desplat – Länge: 93 Min. – Farbe – FSK: ab 6 – Verleih: Paramount – Altersempfehlung: ab 10 J.

Jack Frost, eine Teenie-Ausgabe von Väterchen Frost, ist eigentlich ein armer Kerl. Zwar treibt er seit 300 Jahren seine Scherze mit den Menschen, indem er mit seinem Eisstab Straßen und Seen blitzschnell mit Eis überziehen kann, doch bleibt der gemeinsame Spaß bei atemberaubenden Schlittenpartien für ihn beschränkt: Weil die Kinder ihn für eine bloße Figur elterlicher Erzählungen halten, können sie ihn nicht sehen. Ausgerechnet dieser arbeitsscheue Faxenmacher bekommt eine große Aufgabe, als ihn der mysteriöse Mann im Mond in den Bund der Hüter des Lichts beruft. Dieser ehrenwerte Kreis vereint den Weihnachtsmann, den Osterhasen, die Zahnfee und den Sandmann und ist dafür verantwortlich, den Glauben der Kinder an das Wunderbare zu bewahren. Doch das Quartett kann Verstärkung gebrauchen, denn Pitch, der Schwarze Mann, hat sich zurückgemeldet. Weil immer weniger Kinder an Santa Claus & Co glauben, kann er die schönen Träume des Sandmanns in Albträume verwandeln und droht, die Erde in ewige Dunkelheit zu hüllen und die Kinder in Angst und Schrecken zu versetzen. Das müssen die Hüter des Lichts, die über magische Kräfte verfügen, verhindern.

In dem phantasievollen Animationsspektakel, das auf der Buchreihe "The Guardians of Childhood" des Illustrators und Animators Joyce beruht, sind es die Helden aus Märchen und Mythen unserer Kindheit, die turbulente Abenteuer erleben. Die Story bietet zwar wenig Überraschungen oder große dramatische Spannungsbögen, überzeugt aber mit witzigen Side Kicks wie Yetis und Elfen sowie einer liebevollen Zeichnung der Figuren, die durchweg mit Schwächen und Brüchen ausgestattet sind und sich auch entwickeln dürfen. So fühlt sich der riesige Osterhase, ein australischer Martial-Arts-Kämpfer, der mit einem Pfotenschlag einen Tunnel zum anderen Ende der Welt öffnen und schließen kann, immer wieder vom großspurigen Weihnachtsmann, einem radebrechenden tätowierten Koloss in russischer Kosakentracht, zurückgesetzt. Die bezaubernde Zahnfee im schimmernden Kolibri-Federkleid verzettelt sich oft im Übereifer, während der stumme gutmütige Sandmann mit Zeichensprache kommunizieren muss. Jack und Pitch leiden an hartnäckigen Minderwertigkeitskomplexen: Beide sind für Kinder, die nicht an sie glauben, unsichtbar. Die größten Stärken des Films sind eine Animation auf High-End-Level und ein meisterhafter Einsatz der 3D-Technik. Beim jungen Publikum dürfte neben den humoristischen Einfällen vor allem die humanistische Botschaft auf Sympathie stoßen, dass auch eine standhafte Kindergruppe, die am Glauben an die Macht von Phantasie und Imagination festhält, die Welt retten kann. Dank seiner ironischen Untertöne und der phantasievollen Gestaltung ist „Hüter des Lichts“ ein gelungener Film für die ganze Familie.

Reinhard Kleber

 

Permalink fr Verlinkungen zu dieser Seite Dauerhafter, direkter Link zu diesem Beitrag


Filmtitel - "A":

 

AB DURCH DIE HECKE| DIE ABENTEUER DER KLEINEN GIRAFFE ZARAFA| DIE ABENTEUER DES BURATTINO| DIE ABENTEUER DES HUCK FINN| DIE ABENTEUER DES PRINZEN ACHMED| DIE ABENTEUER VON HUCK FINN| DIE ABENTEUER VON PICO UND COLUMBUS| DIE ABENTEUER VON TIM UND STRUPPI – DAS GEHEIMNIS DER EINHORN| ABGEROCKT| ABOUNA| DIE ABRAFAXE – UNTER SCHWARZER FLAGGE| ACHTZEHN – WAGNIS LEBEN| ADIEU PAPA| AFTERSCHOOL| AIR BUD – CHAMPION AUF VIER PFOTEN| ALABAMA MOON| ALADDIN| ALADINS WUNDERLAMPE| ALAN UND NAOMI| ALASKA| ALASKA.DE| DER ALBANER| ALFIE, DER KLEINE WERWOLF| ALI ZAOUA| ALICE IM WUNDERLAND| ALICE IN DEN STÄDTEN| ALIENS IN COLORADO| ALLE KINDER DIESER WELT| ALLEIN IN VIER WÄNDEN| ALLERLEIRAUH| ALLES IST MÖGLICH| ALMOST FAMOUS – FAST BERÜHMT| ALS DER WEIHNACHTSMANN VOM HIMMEL FIEL| ALS GROSSVATER RITA HAYWORTH LIEBTE| ALS HÄTTE ICH DICH GEHÖRT| AM ENDE EINES LANGEN TAGES| AM ENDE EINES VIEL ZU KURZEN TAGES| AM HIMMEL DER TAG| AME & YUKI – DIE WOLFSKINDER| AMY| AMY UND DIE WILDGÄNSE| ANASTASIA| DAS ANDERE UFER| ANDRÉ| ANNA ANNA| ANNA WUNDER| ANNE LIEBT PHILIPP| ANTBOY| ANTON| ANTONIA| DIE ARCHE IN DER WÜSTE| ARIELLE – DIE MEERJUNGFRAU| ARRIETTY – DIE WUNDERSAME WELT DER BORGER| ARTHUR WEIHNACHTSMANN| ASCHENPUTTEL – 1954| ASCHENPUTTEL – 1989| ASCHENPUTTEL – 1922| ASTERIX IN AMERIKA| ASTERIX UND OBELIX GEGEN CÄSAR| ATLANTIS – DAS GEHEIMNIS DER VERLORENEN STADT| ATMEN| ATTENBERG| AUCH SCHILDKRÖTEN KÖNNEN FLIEGEN| AUF DEM KOMETEN| AUF DEM WEG ZUR SCHULE| AUF DER JAGD NACH DEM NIERENSTEIN| AUF IMMER UND EWIG| AUF LEISEN PFOTEN| AUF WIEDERSEHEN KINDER| AUFREGUNG UM WEIHNACHTEN| DAS AUGE DES ADLERS| AUS DER TIEFE DES RAUMES| AUSFLUG IN DEN SCHNEE| DAS AUSGELASSENE TRIO UND DER GEHEIMNISVOLLE MR. X| AUSLANDSTOURNEE| EIN AUSSERIRDISCHER SOMMER| AVIYAS SOMMER| AZUR UND ASMAR|


KJK-Ausgabe 133/2013

 

Anzeigen:

Einzelne Ausgaben:

Filmtitel nach Alphabet:

Zusatzmaterialien:

Volltext-Suche:

 

 


Sonderausgaben bestellen!