Zum Inhalt springen

Ausgabe 133-1/2013

"Clara und das Geheimnis der Bären"

Bild:
© Farbfilm

Kinder-Film-Kritik

Produktion: HesseGreutert Film / NEOS Film / Schweizer Radio und Fernsehen / ZDF / SAT.1; Schweiz / Deutschland 2012 – Regie: Tobias Ineichen – Buch: Jan Poldervaart, nach der Erzählung "Het vervloekte huis" von Marian van der Heiden – Kamera: Michael Schreitel – Schnitt: Michael Schreitel – Musik: Fabian Römer – Darsteller: Ricarda Zimmerer (Clara), Damian Hardung (Thomas), Elena Uhlig (Elena), Rifka Fehr (Susanna) u. a. – Länge: 93 Min. – Farbe Verleih: Farbfilm – Altersempfehlung: ab 10 J.

Der Film spielt in der Schweizer Bergwelt und handelt von einem Mädchen, das Dinge aus der Vergangenheit sehen kann und hilft, einen einst auf Bären gelegten Fluch zu bannen. Clara ist ein elfjähriges Mädchen, das mit Mutter und Stiefvater gerade in eine Hütte in den Alpen gezogen ist. Was sie nicht weiß: Einst, vor 200 Jahren, lebte dort ein kleiner Bär, der im Schuppen eingesperrt war, und ein Mädchen, Susanna, das versuchen musste, ihn zu befreien, um einen Fluch zu bannen, es aber nicht geschafft hat. Als Clara einen alten Schuh findet, ist ihre Fantasie angeregt, und es baut sich eine Verbindung zu der Vergangenheit auf. Clara sieht immer wieder plötzliche Ausschnitte oder Personen aus dieser "Parallelwelt" und steigert sich hinein, ihre Eltern sind sehr besorgt. Aber Clara begreift und sieht es als ihre Aufgabe, Susanna zu helfen. Doch dann tauchen die für tot gehaltenen Bären auf und Wilderer machen sich auf den Weg, sie zu fangen. Clara und ihr neu zugezogener Freund Thomas laufen ebenfalls zur Bärenhöhle, um die Tiere zu retten. Das ist eine besonders gelungene Szene: Clara versucht, den großen Bären zu beruhigen und steht dabei direkt vor ihm. Dann kommt ein Hubschrauber und jemand schießt, der Bär fällt um, und Clara bricht zusammen vor Entsetzen. Nach einem Moment ist jedoch klar, dass der Bär nur betäubt wurde. Später schafft es Clara dann natürlich, die Tür des Schuppens gemeinsam mit Susanna zu öffnen, um den kleinen Bären in die Freiheit zu entlassen. Es ist schön zu sehen, wie sie da zusammenhalten, denn das erweckt den Eindruck, als hätten Clara und Susanna eine – keine richtige, aber dennoch – Freundschaft geschlossen, ohne je auch nur miteinander gesprochen zu haben.

Der Film ist sehr spannend, denn man erwartet die ganze Zeit, in den unerwartetsten Momenten, von Ausschnitten aus der Vergangenheit überrascht zu werden – es ist wirklich etwas erschreckend, wenn plötzlich ein fremdes Mädchen in der Ecke sitzt oder eine schreiende Frau im Feuer erscheint. Außerdem ist interessant, wie Clara mit ihrem Stiefvater klarkommt, denn er ist oft gereizt, wenn sie den Fluch erwähnt, und einmal schreien sie sich sogar an. Man merkt aber schließlich doch, dass sie sich mögen. Besonders gelungen ist Thomas' Auftritt, so gelassen und mit seiner "Stadtsprache", diesen umgangssprachlichen Formulierungen, passt er so gar nicht in das idyllische Dorf. Der größte Pluspunkt des Films ist aber, wie er Natur und Abenteuer zusammenbringt. Es gibt ja solche Naturfilme, die aus tollen Naturaufnahmen bestehen, in denen aber oft nichts passiert. Dann gibt es noch spannende Filme, in denen viel passiert, aber die dann meist düster und ohne ein bisschen Natur sind. "Clara und das Geheimnis der Bären" ist eine Mischung, wobei beides – Natur und Spannung – nicht zu kurz kommt.

Helene Spieles, 11 J.

 

Permalink fr Verlinkungen zu dieser Seite Dauerhafter, direkter Link zu diesem Beitrag


Filmtitel - "A":

 

AB DURCH DIE HECKE| DIE ABENTEUER DER KLEINEN GIRAFFE ZARAFA| DIE ABENTEUER DES BURATTINO| DIE ABENTEUER DES HUCK FINN| DIE ABENTEUER DES PRINZEN ACHMED| DIE ABENTEUER VON HUCK FINN| DIE ABENTEUER VON PICO UND COLUMBUS| DIE ABENTEUER VON TIM UND STRUPPI – DAS GEHEIMNIS DER EINHORN| ABGEROCKT| ABOUNA| DIE ABRAFAXE – UNTER SCHWARZER FLAGGE| ACHTZEHN – WAGNIS LEBEN| ADIEU PAPA| AFTERSCHOOL| AIR BUD – CHAMPION AUF VIER PFOTEN| ALABAMA MOON| ALADDIN| ALADINS WUNDERLAMPE| ALAN UND NAOMI| ALASKA| ALASKA.DE| DER ALBANER| ALFIE, DER KLEINE WERWOLF| ALI ZAOUA| ALICE IM WUNDERLAND| ALICE IN DEN STÄDTEN| ALIENS IN COLORADO| ALLE KINDER DIESER WELT| ALLEIN IN VIER WÄNDEN| ALLERLEIRAUH| ALLES IST MÖGLICH| ALMOST FAMOUS – FAST BERÜHMT| ALS DER WEIHNACHTSMANN VOM HIMMEL FIEL| ALS GROSSVATER RITA HAYWORTH LIEBTE| ALS HÄTTE ICH DICH GEHÖRT| AM ENDE EINES LANGEN TAGES| AM ENDE EINES VIEL ZU KURZEN TAGES| AM HIMMEL DER TAG| AME & YUKI – DIE WOLFSKINDER| AMY| AMY UND DIE WILDGÄNSE| ANASTASIA| DAS ANDERE UFER| ANDRÉ| ANNA ANNA| ANNA WUNDER| ANNE LIEBT PHILIPP| ANTBOY| ANTON| ANTONIA| DIE ARCHE IN DER WÜSTE| ARIELLE – DIE MEERJUNGFRAU| ARRIETTY – DIE WUNDERSAME WELT DER BORGER| ARTHUR WEIHNACHTSMANN| ASCHENPUTTEL – 1954| ASCHENPUTTEL – 1989| ASCHENPUTTEL – 1922| ASTERIX IN AMERIKA| ASTERIX UND OBELIX GEGEN CÄSAR| ATLANTIS – DAS GEHEIMNIS DER VERLORENEN STADT| ATMEN| ATTENBERG| AUCH SCHILDKRÖTEN KÖNNEN FLIEGEN| AUF DEM KOMETEN| AUF DEM WEG ZUR SCHULE| AUF DER JAGD NACH DEM NIERENSTEIN| AUF IMMER UND EWIG| AUF LEISEN PFOTEN| AUF WIEDERSEHEN KINDER| AUFREGUNG UM WEIHNACHTEN| DAS AUGE DES ADLERS| AUS DER TIEFE DES RAUMES| AUSFLUG IN DEN SCHNEE| DAS AUSGELASSENE TRIO UND DER GEHEIMNISVOLLE MR. X| AUSLANDSTOURNEE| EIN AUSSERIRDISCHER SOMMER| AVIYAS SOMMER| AZUR UND ASMAR|


KJK-Ausgabe 133/2013

 

Anzeigen:

Einzelne Ausgaben:

Filmtitel nach Alphabet:

Zusatzmaterialien:

Volltext-Suche:

 

 


Sonderausgaben bestellen!