Zum Inhalt springen

Ausgabe 62-2/1995

HIMMEL UND HÖLLE – 1994

Produktion: Claussen + Wöbke Filmproduktion, Bundesrepublik Deutschland 1994 – Regie und Buch: Hans-Christian Schmid – Kamera: Peter Aichholzer – Schnitt: Jacqueline von Brück – Musik: Norbert Jürgen Schneider – Darsteller: Aline Metzner (Nina), Katja Riemann (Mutter), Shirli Volk (Miriam), Hannelore Hoger (Frau Singer) u. a. – Länge: 84 Min. – Farbe – Verleih: Zorro Film GmbH, Bavariafilmplatz 7, 82031 Geiselgasteig (16mm) – Altersempfehlung: ab 10 J.

Nach der Scheidung der Eltern zieht die elfjährige Nina mit ihrer Mutter aufs Land. Während die Mutter kaum Anpassungsschwierigkeiten hat, fühlt sich das Mädchen alleingelassen. Erst nach ihrem Eintritt in eine Pfadfindergruppe, findet Nina Anschluss, Geborgenheit und Anerkennung. Die Religionslehrerin, Frau Singer, die die Gruppe leitet, und der Dorfpfarrer sind Anhänger der Sekte der 'Legion der Heiligen Engel'. Sie erziehen die Gruppenmitglieder zu fanatischer Frömmigkeit, und in Nina wird der Wahn eingepflanzt, ihre Mutter lebe in Sünde. Als man ihr einredet, schwarze Katzen gehören zu den Geschöpfen, die den Dämonen als "Durchstrahler" dienen, ertränkt Nina das Kätzchen, das ihr die Mutter geschenkt hatte. Doch damit ist die Mutter noch nicht gerettet – im Gegenteil. Nach einer Auseinandersetzung mit der Religionslehrerin verbietet sie ihrer Tochter, weiterhin zu den Gruppentreffen zu gehen. Auch Miriam, Ninas beste Freundin, gerät in den Verdacht, von Dämonen besessen zu sein, weil sie schwarzhaarig und etwas dunkelhäutig ist. Deshalb wird sie zu einer wichtigen "Weihe" nicht zugelassen. In Nina wächst die fatale Vision, dass nur Miriams Tod die Mutter davor retten kann, für ewig verloren zu sein. Durch Zufall wird das Schlimmste verhindert. (...)

"Himmel und Hölle" vermittelt eine Vorstellung davon, mit welchen Methoden ein Kind dem Einfluss der Eltern entrissen und zu einem Werkzeug für unchristliches Handeln gemacht bzw. missbraucht wird. Indem das Geschehen geradlinig und glaubwürdig aus der Sicht der Betroffenen erzählt wird – insbesondere die drohende Entfremdung zwischen Mutter und Tochter, die der Mutter erst allmählich bewusst wird – schafft der Film eine größere Nähe zu der Geschichte. Er macht auf religiöse Manipulationsmechanismen, die nicht immer leicht zu durchschauen sind, aufmerksam, und plädiert für eine religiöse Erziehung ohne Angst und ohne moralische Scheuklappen. Hans-Christian Schmid (Jahrgang 1965), Absolvent der Münchner Hochschule für Fernsehen und Film, hat sich bereits in seinem Dokumentarfilm "Die Mechanik des Wunders" mit den Gepflogenheiten in seinem Geburtsort, dem bekannten bayerischen Wallfahrtsort Altötting, kritisch beschäftigt. Sein Spielfilmdebüt wurde vom Südwestfunk und vom Bayerischen Rundfunk mitfinanziert.

Hans Strobel

 

Permalink fr Verlinkungen zu dieser Seite Dauerhafter, direkter Link zu diesem Beitrag


Filmtitel - "A":

 

AB DURCH DIE HECKE| DIE ABENTEUER DER KLEINEN GIRAFFE ZARAFA| DIE ABENTEUER DES BURATTINO| DIE ABENTEUER DES HUCK FINN| DIE ABENTEUER DES PRINZEN ACHMED| DIE ABENTEUER VON HUCK FINN| DIE ABENTEUER VON PICO UND COLUMBUS| DIE ABENTEUER VON TIM UND STRUPPI – DAS GEHEIMNIS DER EINHORN| ABGEROCKT| ABOUNA| DIE ABRAFAXE – UNTER SCHWARZER FLAGGE| ACHTZEHN – WAGNIS LEBEN| ADIEU PAPA| AFTERSCHOOL| AIR BUD – CHAMPION AUF VIER PFOTEN| ALABAMA MOON| ALADDIN| ALADINS WUNDERLAMPE| ALAN UND NAOMI| ALASKA| ALASKA.DE| DER ALBANER| ALFIE, DER KLEINE WERWOLF| ALI ZAOUA| ALICE IM WUNDERLAND| ALICE IN DEN STÄDTEN| ALIENS IN COLORADO| ALLE KINDER DIESER WELT| ALLEIN IN VIER WÄNDEN| ALLERLEIRAUH| ALLES IST MÖGLICH| ALMOST FAMOUS – FAST BERÜHMT| ALS DER WEIHNACHTSMANN VOM HIMMEL FIEL| ALS GROSSVATER RITA HAYWORTH LIEBTE| ALS HÄTTE ICH DICH GEHÖRT| AM ENDE EINES LANGEN TAGES| AM ENDE EINES VIEL ZU KURZEN TAGES| AM HIMMEL DER TAG| AME & YUKI – DIE WOLFSKINDER| AMY| AMY UND DIE WILDGÄNSE| ANASTASIA| DAS ANDERE UFER| ANDRÉ| ANNA ANNA| ANNA WUNDER| ANNE LIEBT PHILIPP| ANTBOY| ANTON| ANTONIA| DIE ARCHE IN DER WÜSTE| ARIELLE – DIE MEERJUNGFRAU| ARRIETTY – DIE WUNDERSAME WELT DER BORGER| ARTHUR WEIHNACHTSMANN| ASCHENPUTTEL – 1954| ASCHENPUTTEL – 1989| ASCHENPUTTEL – 1922| ASTERIX IN AMERIKA| ASTERIX UND OBELIX GEGEN CÄSAR| ATLANTIS – DAS GEHEIMNIS DER VERLORENEN STADT| ATMEN| ATTENBERG| AUCH SCHILDKRÖTEN KÖNNEN FLIEGEN| AUF DEM KOMETEN| AUF DEM WEG ZUR SCHULE| AUF DER JAGD NACH DEM NIERENSTEIN| AUF IMMER UND EWIG| AUF LEISEN PFOTEN| AUF WIEDERSEHEN KINDER| AUFREGUNG UM WEIHNACHTEN| DAS AUGE DES ADLERS| AUS DER TIEFE DES RAUMES| AUSFLUG IN DEN SCHNEE| DAS AUSGELASSENE TRIO UND DER GEHEIMNISVOLLE MR. X| AUSLANDSTOURNEE| EIN AUSSERIRDISCHER SOMMER| AVIYAS SOMMER| AZUR UND ASMAR|


KJK-Ausgabe 62/1995

 

Anzeigen:

Einzelne Ausgaben:

Filmtitel nach Alphabet:

Zusatzmaterialien:

Volltext-Suche:

 

 


Sonderausgaben bestellen!