Zum Inhalt springen

Ausgabe 125-1/2011

NEUILLY, DU KANNST MICH MAL

NEUILLY SA MÈRE

Produktion: Miroir Magique, Vito Films; Frankreich 2009 – Regie: Gabriel Julien-Laferrière – Buch: Marc de Chauveau, Philipe de Chauveau, Gilles Laurent, Djamel Bensalah, nach einer Geschichte von Djamel Bensalah – Kamera: Pascal Gennesseaux – Schnitt: Jean-François Elie – Darsteller: Samy Seghir (Sami Benboudaoud), Denis Podalydès (Stanislas de Chazelle), Rachida Brakni (Djamila de Chazelle), Jérémy Denisty (Charles de Chazelle), Joséphine Japy (Marie) u. a. – Länge: 90 Min. – Farbe – Vertrieb: Oter Angle Pictures, Frankreich / Kontakt: Filmfestival Chemnitz, info@ff-schlingel.de – Altersempfehlung: ab 14 J.

Soziale Brennpunkte und Stadtviertel, in denen ein besonders hoher Anteil von Sozialhilfeempfängern und von Menschen mit unmittelbarem Migrationshintergrund lebt, gibt es in Frankreich und in Deutschland gleichermaßen. Die Franzosen verstehen es allerdings häufig besser als die Deutschen, aus der Begegnung zwischen den Kulturen und sozialen Schichten nicht nur Sozialdramen zu entwickeln, sondern mit einer ganz speziellen Art von Humor und Leichtfüßigkeit auch vergnügliche und kurzweilige Komödien. Nicht zu vergessen ist, dass gerade solche Komödien mitunter besser als manche Förderungsprogramme helfen können, soziale Schranken und gegenseitige Vorurteile zu überwinden oder zumindest zu relativieren. Ein besonders populäres Beispiel dafür ist die französische Komödie "Willkommen bei den Sch’tis" von Dany Boon aus dem Jahr 2008. Auch "Neuilly, du kannst mich mal", der 2010 im Juniorfilmwettbewerb des Schlingel-Festivals in Chemnitz lief, hat das Potenzial für die Herausbildung von mehr Toleranz bei gleichzeitiger Stimulierung der Lachmuskeln. Selbst das erzählerische Grundprinzip ist vergleichbar.

In diesem Fall muss die Hauptfigur, der 14-jährige Sami Benboudaoud aus einer schäbigen Trabantensiedlung in Châlon in der Nähe von Paris, allerdings nicht so weit reisen, obwohl auch er eine ihm bisher verschlossene andere Welt kennen lernt. Eigentlich fühlt sich der arabischstämmige Sami mit seiner alleinerziehenden Mutter wohl und hat auch einen festen Freundeskreis. Als die Mutter jedoch eine neue Arbeit findet und ein Jahr auf einem Schiff arbeiten kann, soll Sami solange zu seiner Tante Djamila nach Paris ziehen. Die Tante hat seinerzeit eine gute Partie gemacht und wohnt mit ihrem Mann Stanislav und ihren Kindern in dem Pariser Viertel Neuilly-sur-Seine, in dem bevorzugt die Reichen wohnen. Sami hat in dieser Familie keinen leichten Stand, es herrschen strenge Sitten und besonders sein ehrgeiziger Cousin Charles, der später einmal Präsident der Republik Frankreich werden möchte, hält sich mit abfälligen und rassistischen Bemerkungen nicht zurück. Dennoch versucht der aufgeweckte und schlagkräftige Sami, sich auch in der Eliteschule Respekt zu verschaffen. Wäre da nur nicht seine neue Mitschülerin Marie, in die sich Sami augenblicklich verliebt. Denn Marie hasst jede Form von Gewalt und erwartet auch von Sami höfliche Ausdrucksformen und perfektes Benehmen. Keine leichte Aufgabe für Sami, der seine Wurzeln und seine Identität nicht verleugnen kann, aber zum Glück ist er nicht der einzige, der in diesem Film noch eine Menge dazulernt.

Bekanntlich verlangt die französische Filmindustrie oft traumhafte Preise für ihr Kulturgut. Obwohl sich dieser Film speziell an ein jüngeres Publikum richtet, sollte sich aber doch ein wagemutiger Verleiher finden, der den Film nach Deutschland bringt. Die Juniorjury des "Schlingel"-Festivals in Chemnitz mochte den Film und gab ihm eine Lobende Erwähnung.

Holger Twele

 

Permalink fr Verlinkungen zu dieser Seite Dauerhafter, direkter Link zu diesem Beitrag


Filmtitel - "A":

 

AB DURCH DIE HECKE| DIE ABENTEUER DER KLEINEN GIRAFFE ZARAFA| DIE ABENTEUER DES BURATTINO| DIE ABENTEUER DES HUCK FINN| DIE ABENTEUER DES PRINZEN ACHMED| DIE ABENTEUER VON HUCK FINN| DIE ABENTEUER VON PICO UND COLUMBUS| DIE ABENTEUER VON TIM UND STRUPPI – DAS GEHEIMNIS DER EINHORN| ABGEROCKT| ABOUNA| DIE ABRAFAXE – UNTER SCHWARZER FLAGGE| ACHTZEHN – WAGNIS LEBEN| ADIEU PAPA| AFTERSCHOOL| AIR BUD – CHAMPION AUF VIER PFOTEN| ALABAMA MOON| ALADDIN| ALADINS WUNDERLAMPE| ALAN UND NAOMI| ALASKA| ALASKA.DE| DER ALBANER| ALFIE, DER KLEINE WERWOLF| ALI ZAOUA| ALICE IM WUNDERLAND| ALICE IN DEN STÄDTEN| ALIENS IN COLORADO| ALLE KINDER DIESER WELT| ALLEIN IN VIER WÄNDEN| ALLERLEIRAUH| ALLES IST MÖGLICH| ALMOST FAMOUS – FAST BERÜHMT| ALS DER WEIHNACHTSMANN VOM HIMMEL FIEL| ALS GROSSVATER RITA HAYWORTH LIEBTE| ALS HÄTTE ICH DICH GEHÖRT| AM ENDE EINES LANGEN TAGES| AM ENDE EINES VIEL ZU KURZEN TAGES| AM HIMMEL DER TAG| AME & YUKI – DIE WOLFSKINDER| AMY| AMY UND DIE WILDGÄNSE| ANASTASIA| DAS ANDERE UFER| ANDRÉ| ANNA ANNA| ANNA WUNDER| ANNE LIEBT PHILIPP| ANTBOY| ANTON| ANTONIA| DIE ARCHE IN DER WÜSTE| ARIELLE – DIE MEERJUNGFRAU| ARRIETTY – DIE WUNDERSAME WELT DER BORGER| ARTHUR WEIHNACHTSMANN| ASCHENPUTTEL – 1954| ASCHENPUTTEL – 1989| ASCHENPUTTEL – 1922| ASTERIX IN AMERIKA| ASTERIX UND OBELIX GEGEN CÄSAR| ATLANTIS – DAS GEHEIMNIS DER VERLORENEN STADT| ATMEN| ATTENBERG| AUCH SCHILDKRÖTEN KÖNNEN FLIEGEN| AUF DEM KOMETEN| AUF DEM WEG ZUR SCHULE| AUF DER JAGD NACH DEM NIERENSTEIN| AUF IMMER UND EWIG| AUF LEISEN PFOTEN| AUF WIEDERSEHEN KINDER| AUFREGUNG UM WEIHNACHTEN| DAS AUGE DES ADLERS| AUS DER TIEFE DES RAUMES| AUSFLUG IN DEN SCHNEE| DAS AUSGELASSENE TRIO UND DER GEHEIMNISVOLLE MR. X| AUSLANDSTOURNEE| EIN AUSSERIRDISCHER SOMMER| AVIYAS SOMMER| AZUR UND ASMAR|


KJK-Ausgabe 125/2011

PDF-Download Originalausgabe (PDF)

 

Anzeigen:

Einzelne Ausgaben:

Filmtitel nach Alphabet:

Zusatzmaterialien:

Volltext-Suche:

 

 


Sonderausgaben bestellen!