Zum Inhalt springen

Ausgabe 67-3/1996

JAMES UND DER RIESENPFIRSICH

JAMES AND THE GIANT PEACH

Produktion: Walt Disney Pictures; USA 1996 – Regie: Henry Selick – Buch: Karey Kirkpatrick, Jonathan Roberts, Steve Bloom, nach dem gleichnamigen Roman von Roald Dahl – Kamera: Pete Kozachik, Hiro Narita – Musik: Randy Newman – Darsteller: Paul Terry, Joanna Lumley, Miriam Margolyes, Pete Postlethwaite, im Original mit den Stimmen von Susan Sarandon, Richard Dreyfuss u.v.a. – Länge: 81 Min. – Farbe – FSK: o. A. – FBW: bw – Verleih: Tobis (35mm) – Altersempfehlung: ab 8 J.

"James und der Riesenpfirsich" teilt nicht nur das schwere Los jeder Literaturverfilmung, sich mit der Buchvorlage messen zu müssen, die in diesem Fall aus der Feder des begnadeten Phantasten und Wortschmiedes Roald Dahl stammt, sondern er tritt auch das mit Spannung erwartete Erbe von Henry Selicks ebenso genialem Spielfilm-Erstling "The Nightmare before Christmas" an.

Nun, "James und der Riesenpfirsich" ist action-geladener als das Buch und viel heiterer als "Nightmare", und dennoch bleibt er den Eigenarten von Schriftsteller und Regisseur treu.

Der kleine Waisenjunge James träumt davon, dem trostlosen Dasein bei seinen beiden garstigen Tanten zu entkommen. Eines Tages wird sein Wunsch wahr – allerdings ganz anders, als er denkt. Ein alter Mann schenkt ihm eine Tüte verhexter kleiner Glühwürmchen, deren Verzehr Zauberkräfte verleiht. Dummerweise "schluckt" der verdorrte Gartenboden die Krabbeltiere, und ein längst abgestorbener Pfirsichbaum trägt plötzlich eine Frucht, die vor den Augen von James und seinen verdatterten Tanten auf Hausgröße anwächst. Im Inneren des Pfirsichs erlebt James eine neue Welt, und in Begleitung eines eigenartigen Insekten-Sextetts tritt er die Reise seiner Träume an.

Nach der Realfilm-Einleitung in gruseliger, grauer Studiokulisse entführt der Film mit James' Klettertour ins Innere des Pfirsichs den Zuschauer in Roald Dahls wunderbare Welt der grenzenlosen Phantasie, die von Henry Selick zauberhaft umgesetzt wurde. Wie schon "The Nightmare before Christmas" wurde auch dieser Teil des Films mit Hilfe der Stop-Motion-Puppenanimation erzeugt. Zwar hat sich Selick seinen Hang zum Makabren nicht völlig nehmen lassen und aus dem Haifischschwarm, der den im Meer schwimmenden Pfirsich angreift, ein Schrecken erregendes Maschinenmonster gemacht sowie eine Begegnung mit tanzenden Piratenskeletten hinzuerfunden. Doch seine Insekten sind hinreißend eigensinnige, farbenfrohe Charaktere, und es fällt schwer zu glauben, dass Roald Dahl sie nicht auch gemocht hätte. Randy Newmans Musik ist nur ein erneuter Aufguss seines Soundtracks zu "Toy Story", und man vermisst Danny Elfmans in "Nightmare" deutlich hörbares Genie. Doch dies ist das einzige große Minus eines Films, dem man sein Herz für Kinder in jeder Einstellung ansehen kann.

Bärbel Schnell

 

Permalink fr Verlinkungen zu dieser Seite Dauerhafter, direkter Link zu diesem Beitrag


Filmtitel - "A":

 

AB DURCH DIE HECKE| DIE ABENTEUER DER KLEINEN GIRAFFE ZARAFA| DIE ABENTEUER DES BURATTINO| DIE ABENTEUER DES HUCK FINN| DIE ABENTEUER DES PRINZEN ACHMED| DIE ABENTEUER VON HUCK FINN| DIE ABENTEUER VON PICO UND COLUMBUS| DIE ABENTEUER VON TIM UND STRUPPI – DAS GEHEIMNIS DER EINHORN| ABGEROCKT| ABOUNA| DIE ABRAFAXE – UNTER SCHWARZER FLAGGE| ACHTZEHN – WAGNIS LEBEN| ADIEU PAPA| AFTERSCHOOL| AIR BUD – CHAMPION AUF VIER PFOTEN| ALABAMA MOON| ALADDIN| ALADINS WUNDERLAMPE| ALAN UND NAOMI| ALASKA| ALASKA.DE| DER ALBANER| ALFIE, DER KLEINE WERWOLF| ALI ZAOUA| ALICE IM WUNDERLAND| ALICE IN DEN STÄDTEN| ALIENS IN COLORADO| ALLE KINDER DIESER WELT| ALLEIN IN VIER WÄNDEN| ALLERLEIRAUH| ALLES IST MÖGLICH| ALMOST FAMOUS – FAST BERÜHMT| ALS DER WEIHNACHTSMANN VOM HIMMEL FIEL| ALS GROSSVATER RITA HAYWORTH LIEBTE| ALS HÄTTE ICH DICH GEHÖRT| AM ENDE EINES LANGEN TAGES| AM ENDE EINES VIEL ZU KURZEN TAGES| AM HIMMEL DER TAG| AME & YUKI – DIE WOLFSKINDER| AMY| AMY UND DIE WILDGÄNSE| ANASTASIA| DAS ANDERE UFER| ANDRÉ| ANNA ANNA| ANNA WUNDER| ANNE LIEBT PHILIPP| ANTBOY| ANTON| ANTONIA| DIE ARCHE IN DER WÜSTE| ARIELLE – DIE MEERJUNGFRAU| ARRIETTY – DIE WUNDERSAME WELT DER BORGER| ARTHUR WEIHNACHTSMANN| ASCHENPUTTEL – 1954| ASCHENPUTTEL – 1989| ASCHENPUTTEL – 1922| ASTERIX IN AMERIKA| ASTERIX UND OBELIX GEGEN CÄSAR| ATLANTIS – DAS GEHEIMNIS DER VERLORENEN STADT| ATMEN| ATTENBERG| AUCH SCHILDKRÖTEN KÖNNEN FLIEGEN| AUF DEM KOMETEN| AUF DEM WEG ZUR SCHULE| AUF DER JAGD NACH DEM NIERENSTEIN| AUF IMMER UND EWIG| AUF LEISEN PFOTEN| AUF WIEDERSEHEN KINDER| AUFREGUNG UM WEIHNACHTEN| DAS AUGE DES ADLERS| AUS DER TIEFE DES RAUMES| AUSFLUG IN DEN SCHNEE| DAS AUSGELASSENE TRIO UND DER GEHEIMNISVOLLE MR. X| AUSLANDSTOURNEE| EIN AUSSERIRDISCHER SOMMER| AVIYAS SOMMER| AZUR UND ASMAR|


KJK-Ausgabe 67/1996

 

Anzeigen:

Einzelne Ausgaben:

Filmtitel nach Alphabet:

Zusatzmaterialien:

Volltext-Suche:

 

 


Sonderausgaben bestellen!