Zum Inhalt springen

Ausgabe 131-3/2012

Unsere Erinnerung an Helmut Dziuba .,.

(Hintergrund zum Film Es gibt nichts Berührenderes als Einfachheit)

... reicht zurück in das Jahr 1985, als er zum ersten Mal auf Einladung von Kinderkino München e.V. zum "Festival des DDR-Kinderfilms" kam, das wir mit Unterstützung der Landeshauptstadt München im Kinderkino Olympiadorf, im Kulturzentrum Gasteig und im Filmmuseum veranstalteten. Im Rahmen dieses Länderfilmfestivals (die Vorstellung von Ländern mit einer beispielhaften Kinderfilmproduktion hatten wir 1982 mit der Tschechoslowakei begonnen, gefolgt von Schweden, Dänemark und dann die DDR) zeigten wir "Sabine Kleist, 7 Jahre", und Helmut Dziuba reiste in einer kleinen Delegation an, zusammen mit dem Regisseur Heiner Carow, der Autorin Christa Kozik und Friedemann Spangenberg von der Hauptverwaltung Film. Es waren intensive Tage in einem heißen Sommer und wir wussten sofort, dass dies nicht der einzige Besuch sein konnte.

Zwei Jahre später, 1987, widmeten wir beim 5. Kinderfilmfest / Filmfest München Helmut Dziuba eine Werkschau mit den Filmen "Rotschlipse", "Als Unku Edes Freundin war", "Sabine Kleist" und "Jan auf der Zille", die er im Kino begleitete. Wir erinnern uns an Filmgespräche, die niemanden unbeteiligt ließen. Er hatte die Fähigkeit, seinen Inszenierungsstil, seine Vorstellungen, z.B. von einer Szene, ganz plastisch und mit poetischen Worten zu beschreiben, genauso wie er seine Haltung zu gesellschaftlichen Fragen deutlich machte, in einer ernst- und glaubhaften Weise. Helmut Dziuba gewann auch sofort die Sympathie von Eberhard Hauff, dem seinerzeitigen Filmfest-Leiter. Die Anerkennung von Dziubas Filmschaffen drückte sich 1991 in der Verleihung des Bayerischen Filmpreises für "Jana und Jan" aus – eine mutige Entscheidung in der sich überstürzenden Wendezeit, die auch mit Hauffs souveräner Haltung zu tun hat.

Unsere letzte Begegnung mit Helmut Dziuba im Kinderkino München fand ein Jahr vor seinem unfassbaren Tod statt, bei einem Filmseminar für Multiplikatoren zum Thema "Wirklichkeit durchschaubar machen". Hier erinnern wir uns besonders an die Diskussion mit einer Hauptschulklasse zu "Jan auf der Zille" – und an die verblüffend einfache Methode, die Kinder auf den Film einzustimmen, neugierig – und aufmerksam – zu machen, indem der Regisseur in seiner kurzen Einführung sagte: "Hört genau hin, es wird im Film alles nur einmal gesagt!"
Helmut Dziuba war Ehrenmitglied im Kinderkino München e.V. Mit ihm verband uns eine persönliche Freundschaft. Sein Tod ist ein großer Verlust.

Christel und Hans Strobel

 

Permalink fr Verlinkungen zu dieser Seite Dauerhafter, direkter Link zu diesem Beitrag


Liste - Hintergrund

 

"25 Kinder und ein Vater"| "Bekas"| "Blöde Mütze!“| "Briefe an Erwachsene"| "Däumelinchen"| "Das Geheimnis der Frösche"| "Das tapfere Schneiderlein"| "Der Dolch des Batu Khan"| "Der Heuschreck und die Ameise"| "Die Blindgänger"| "Die drei Wünsche"| "Die unendliche Geschichte" im Spiegel der Kritik| "Doktor Dolittle und seine Tiere"| "Dornröschen"| "Ehrenschlingel 2009"| "Eine Hexe in unserer Familie"| "Franzl greift ein"| "Gevatter Tod" – Beispiel einer filmischen Adaption| "Hänsel und Gretel"| "Heidi"| "Henry und Verlin"| "Ich saß im verhangenen Auto und musste mit dem Team per Walky Talky kommunizieren"| "Kinderfilme in Deutschland – Wohin geht die Reise?"| "Nur Wolken bewegen die Sterne"| "Papageno"| "Paul IV"| "Petterson und Findus"| "Prinzen und Prinzessinnen"| "Tainah – Ein Abenteuer am Amazonas"| "Taschendieb"| "Tsatsiki"| "Vasilisa"| "Wiederentdeckung von Lotte Reiniger"| "Zwei kleine Helden"| ... am Anfang hörte es sich wie Krach an ...| Abbas Kiarostami| Afrikanische Filme bei EZEF auf DVD| AUF LEISEN PFOTEN| Bundestag hat siebte FFG-Novellierung beschlossen| DEFA-Filme von 1965/66: Dokumente einer verlorenen Zeit| Der Dichter und die Märchen seines Lebens| Der Jugendfilm im neuen britischen Kino| Eine Optimistin aus Prag| Filme zum Thema "Starke Mädchen"| Filmgeschichtliche Wiederentdeckung: Der Regisseur Karel Zeman| Förderinitiative "Der besondere Kinderfilm"| Förderung von Kinderfilmen nach Originalstoffen| Freiräume zum Nachdenken und zum Widerspruch| Für Egon Schlegel| GEKIDNAPPT| Ideen für die pädagogische Arbeit: "Sputnik"| IEP!| Karel Kachyna und sein Kinderfilmschaffen| Keine Mauerspechte, aber Brückenbauer| Kurzfilme Kinderfilmfest Berlin 2002| LIPPELS TRAUM – 2008| Ludwig Thomas "Lausbubengeschichten"| Mädchenfilme – Stiefkinder der Filmproduktion| Märchenfilme in ARD und ZDF zu Weihnachten 2013| Medienpädagogische Begleitaktionen| Medienpädagogische Vorschläge zum Film "Der König der Masken"| Neues Projekt: Jugend Filmjury der FBW| Porträt Jacques Doillon| Porträt Majid Majidi| Porträt Ulf Stark| Produktionsgeschichte des Kinderfilms "Der Zappler"| Puppen und Mythos – Gebrüder Diehl Film| Quatsch und die Nasenbärbande| Rico, Oskar und die Tieferschatten| Unsere Erinnerung an Helmut Dziuba .,.| WEIL DER MENSCH EIN MENSCH IST| Wilhelm Hauff: "Das kurze Leben und der lange Ruhm"| Zehn Jahre nach dem Mauerfall – Drei deutsche Filme| Zweierlei Welten: Aschenputtel 1954 und Aschenputtel 1922| „Azur und Asmar“| „Dornröschen“| „Ehrenschlingel“ für Thilo Graf Rothkirch| „Gilles“| Preisträgerfilm der "Großen Klappe" 2012| Umfrage zum Kinderfilm| DIE KINDER VOM NAPF| "Das Märchen von der Prinzessin, die unbedingt in einem Märchen vorkommen wollte"| Eine peruanische Trilogie:| "Die Prophezeiung der Frösche"|


KJK-Ausgabe 131/2012

PDF-Download Originalausgabe (PDF)

 

Anzeigen:

Einzelne Ausgaben:

Filmtitel nach Alphabet:

Zusatzmaterialien:

Volltext-Suche:

 

 


Sonderausgaben bestellen!